Hunde-Smoothie –
das schnelle Rundum-Paket

Smoothies sind gesund, stecken voller Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe und Unterstützen je nach Zusammensetzung jede erdenklichen Körperfunktionen. Warum also nicht auch einmal Smoothies für unsere Hunde machen? Heute gibt es zuerst einmal das superschnelle Rundum-Paket (andere Smoothies folgen):

Zuerst einmal geht man gemütlich Gassi oder durch seinen Garten. Hier kann man schon die gesündesten Zutaten finden.
Ich habe heute Spitzwegerich und etwas Löwenzahn entdeckt. Brennnesseln, Brombeerblätter etc sind im Winter kaum zu finden, aber im Frühjahr kommen sie auch in den Smoothie.

Zutaten

Mindestens 2 große Hände voll Wildkräuter (Wegerich, Löwenzahn, Brennnessel, Brombeer-, Erdbeer-, Himbeerblätter, Petersilie, Kresse…) oder auch das Grüne von Möhren.
Dazu
1/2 Apfel
2 Hände Beeren (TK-Beeren-Mix ist sehr gut geeignet)
2-3 Möhren
1 Fenchel
1TL Öl.

Zubereitung

Alles gründlich abwaschen. Brennnessel für 15 Sekunden blanchieren, damit die Brennhaare unschädlich gemacht werden, den Rest kleinschneiden und roh in den Mixer geben. Etwas Wasser oder – für die gehobenen Hunde von Welt – ungewürzte Brühe mit rein, dann mixt es sich besser. Pürrieren – fertig.

Mit fettem Joghurt (10%) servieren, unters Futter mischen, manche mögen ihn auch mit einem Löffelchen Honig pur.
Die restliche Masse in ein Muffinblech füllen und einfrieren. Nach einem Tag die Taler herauslösen und in eine Dose/Tüte umfüllen. So kann man diese einzeln entnehmen und sie verbrauchen wenig Platz. Jeder Taler wiegt ca. 100g und man kann ihn dann auf 2 Tage verteilen oder mit einem Messer halbieren.

Für die Interessierten:

Äpfel binden Giftstoffe im Körper und die Pektine schützen die Darmwände.

Fenchel wirkt antibakteriell und fördert die Gallenproduktion, welches Übersäuerung und Sodbrennen vorbeugt. Außerdem unterstützt er die Leber.

Möhren enthalten viel Karotin (Vorstufe von VitA) und sind somit gut für Augen, Haut, Haar. Außerdem unterstützen sie die Verdauung, roh wirken sie wurmwidrig.

Beeren – jede Beere hat spezifische positive Eigenschaften, darum möglichst unterschiedliche nehmen. Alle jedoch sind tolle VitC-Bomben und stärken damit das Immunsystem. Sie binden freie Radikale und sind so ein echter Jungbrunnen. Dazu sind sie gut für die Schleimhäute und fürs Haar und entgiften den Körper. Und das alles bei wenig Fruchtsäure.

Brennnessel wirkt reinigend und entschlackend. Sie hilft bei Rheuma, Arthrose, Gicht und Allergien. Sie wirkt harntreibend, also nicht wundern.

Wegerich ist entzündungshemmend und enthält viele Bitterstoffe, die sich positiv auf die Galle auswirken und die Verdauung fördern.

Löwenzahn enthält ebenfalls viele Bitterstoffe und reinigt den Körper.

Möhrengrün ist bekömmlich, allerdings etwas stärker im Geschmack. Aber auch hier sind viele Bitterstoffe enthalten, die die Galle unterstützen.