Aufwachsen in der Familie

Sozialisierung

Wie bereits geschrieben, gibt es bei uns kein Welpenzimmer. Die Welpen wachsen inmitten der Familie und dem Rudel auf. Geboren werden sie bei uns im Schlafzimmer, denn hier schlafen unsere Hunde auch sonst mit uns. So hat die Mutter am wenigsten Stress und muss sich nicht umstellen. Die ersten 2-3 Wochen bleiben sie hier. Sobald sie ihre Äuglein öffnen und krabbeln können, ziehe ich mit der Mutter ins Wohnzimmer. Dort schlafe ich ein paar Nächte, um sicher zu gehen, dass alles gut ist. So lernen sie von Anfang an, das Alltagsgeräusche (Fernsehen, Staubsauger, Spülmaschine usw) völlig normal sind. In der Welpenzeit bin ich immer besonders „tollpatschig“ und mir fallen ganz zufällig ständig Töpfe, Kochlöffel, Schlüssel… zusammen mit Leckerchen herunter. Auch werden ab der zweiten Woche wöchentlich die Krallen geschnitten, die Öhrchen kontrolliert und ins Mäulchen geschaut. Später lernen sie auch Autofahren und Verkehrslärm kennen. Sie dürfen im Garten genauso toben, wie in der Küche oder im Wohnzimmer und haben natürlich welpengeeignetes Spielzeug.

Emar und Cookie